»Die Module spielen verrückt« – Workshop mit Tanja Huckenbeck und Peter Reichard

Juni 2nd, 2009

1_1_1_dimospve.gif

Modulare Schriften in Form von Pixelschriften spielen bei Computerinterfaces und digitalen Anzeigensystemen eine große Rolle und haben eine große Verbreitung in der aktuellen typografischen Landschaft. Gleichzeitig ist diese Phänomen von Schriften, die sich aus einem oder mehreren Bauteilen konstruieren lassen, keine Entwicklung des digitalen Zeitalters. Schon lange bevor man an Computer dachte, wurden für den Bleisatz modulare Schriften entwickelt, die den Setzern mehr Spielraum in der grafischen Darstellung ermöglichen sollten. Schon in den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts, insbesondere bei Schriften aus dem Umfeld des Bauhauses, das vor 90 Jahren gegründet wurde, fand diese typografische Methode Verwendung.
Wir wollen im Workshop den Bogen von der Tradition zur Moderne spannen und aufzeigen, welchen kreativen Spielraum man trotz vorgegebener Module erreichen kann, der von der einfachen Pixelschrift bis hin zu modular erstellten Display- oder Frakturschriften reicht.

2_2_2_dimospve.gif

Der Workshop wird geleitet von Tanja Huckenbeck und Peter Reichard.

Anmeldung für diesen Workshop auf den Tagen der Typografie über die Website der Akademie Druck + Medien NRW.

(Bitte immer nur für einen (!) Workshop anmelden, die Workshops laufen zweitägig parallel.)

Beiträge unter: __Rückblick 2009

Beitrag schreiben

Required

Required, hidden

Some HTML allowed:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong>

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Navigation